Online PräventionskursePräventionskursebetriebliches GMQualifikationenKontakt

Sahra Weber  |  0177 / 87 37 773 (Mo-Fr 10-20 Uhr)  |  info@sahra-weber.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Die nachfolgenden Vertragsbedingungen (AGB) für die Veranstaltung von Präventionskursen regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem „Veranstalter“-Sahra Weber und Ihnen -nachstehend „Teilnehmer“ -genannt. Lesen Sie bitte diese Bedingungen aufmerksam durch.


1. Allgemeines

Wer sich zu einem Präventionskurs anmeldet, erkennt die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie die Haus- bzw. Badeordnung des Ausführungsortes z.B. Holmes Place, Sportplatz an der Paul-Heyse Str., Turnhalle des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums etc. ausdrücklich an.

2. Kosten, Anmeldung und Vertragsschluss

2.1 Die Ankündigung von Kursen ist unverbindlich.

2.2 Der Teilnehmer verpflichtet sich seine Kontaktangaben wahrheitsgemäß anzugeben und auf dem aktuellen Stand zu halten. Bei Änderungen teilen Sie dies bitte dem Veranstalter mit.

2.3 Der Teilnehmer gibt durch Übersendung einer Email oder durch telefonische Anmeldung ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines 10 bzw. 8 Wochen Kurses (Vertrag) ab.

2.4 Eine Platzreservierung erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung.

2.5 Der Veranstalter erteilt dem Teilnehmer bei Annahme des Angebots eine Anmeldebestätigung, wodurch der Vertrag zustande kommt. Durch die Anmeldebestätigung entsteht -unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme -die Pflicht des Teilnehmers zur Zahlung der vollständigen Kursgebühr.

2.6 Der Vertrag ist personenbezogen und nur in Ausnahmefällen übertragbar. Der Vertrag wird für die tatsächliche Laufzeit des Kurses abgeschlossen und verpflichtet den Teilnehmer zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Kursgebühr.

2.7 Jeder Kurs besteht aus der Anzahl der in der Ankündigung, im Flyer bzw. der auf der Homepage www.sahra-weber.de genannten 10 bzw. 8 Kurseinheiten und kann nur einheitlich als gesamter Kurs gebucht werden. Die Buchung einzelner Einheiten ist nur in Ausnahmefällen mit Zustimmung des Veranstalters möglich.

3. Gesundheitliche Einschränkungen

3.1 Der Teilnehmer erklärt mit seiner Anmeldung, dass er keine der Kursteilnahme entgegenstehende gesundheitliche Beeinträchtigung hat. Bei Unsicherheiten bzw. Vorerkrankungen klären Sie dies bitte mit Ihrem Arzt ab und informieren den Veranstalter vor Kursbeginn.

3.2 Die vorgenannten Maßnahmen erfolgen ausschließlich im Interesse der Teilnehmer zur Prävention und dienen ihrem Gesundheitsschutz. Der Veranstalter übernimmt keine Garantie dafür, dass den Teilnehmern kein gesundheitlicher Schaden durch die Teilnahme an den Kursen entsteht; die Teilnahme erfolgt insofern eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko.

3.3 Der Teilnehmer verpflichtet sich bei negativen Auswirkungen ärztlichen Rat einzuholen.

4. Organisatorische Hinweise

4.1 Es besteht kein Anspruch darauf, dass eine Veranstaltung durch einen bestimmten Trainer durchgeführt wird. Das gilt auch dann, wenn die Veranstaltung mit dem Namen eines Trainers angekündigt wurde.

4.2 Nicht wahrgenommene Termine können nicht auf einen anschließenden Kurs übertragen werden. Dabei spielt es keine Rolle ob ein Attest vom Arzt vorliegt oder nicht.

5. Pflichten des Teilnehmers & Veranstalters für eine Bezuschussung der Krankenkasse

Um eine erfolgreiche Bezuschussung an den durch die Krankenkasse anerkannten Präventionskurs nach § 20 SGB V zu ermöglichen müssen der Veranstalter und der Teilnehmer bestimmte Bedingungen erfüllen:

5.1 Der Veranstalter garantiert bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention zertifiziert zu sein, dies ist die Voraussetzung um Präventionskurse von der Krankenkasse nach § 20 SGB V bezuschussen lassen zu können. Der Teilnehmer kann sich vom Veranstalter ein Nachweis aushändigen lassen.

5.2 Ob und in welcher Höhe eine Kostenbezuschussung Ihrer Krankenkasse stattfindet, muss vorab mit ihrer Krankenkasse geklärt werden. Der Veranstalter übernimmt keine Gewähr über die tatsächliche Bezuschussung. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse.

5.3 Der Teilnehmer muss im gebuchten Kurseitraum eine regelmäßige Teilnahme von 80% (8 Mal bei einem 10 Wochenkurs und 7 Mal bei einem 8 Wochenkurs) nachweisen. Bei regelmäßiger Teilnahme im gebuchten Kurszeitraum verpflichtet sich der Veranstalter dies mit einer Teilnahmebescheinigung zu bestätigen. Mit der Teilnahmebescheinigung wird der Krankenkassenzuschuss beantragt. Wird die geforderte Teilnahme der Krankenkassen nicht erfüllt, darf der Veranstalter keine Teilnahmebescheinigung ausstellen, somit ist keine Krankenkassenbezuschussung möglich.

6. Kursausfall und Verschiebung

6.1 Der Veranstalter kann auch nach erfolgter Anmeldebestätigung wegen mangelnder Beteiligung, Ausfall eines Kursleiters oder aus anderen Gründen, die er nicht zu vertreten hat, vom Vertrag zurücktreten. Bereits geleistete Zahlungen werden in vollem Umfang zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen den Veranstalter sind ausgeschlossen.

6.2 In Ausnahmefällen, wenn alle Teilnehmer auf die Bezuschussung der Krankenkasse verzichten, kann ein Kurs auch ohne die geforderte Mindestteilnehmerzahl stattfinden.

6.3 Im Bedarfsfall behält sich der Veranstalter das Recht vor, Veranstaltungstermine abzuändern. Im Falle der Verschiebung oder des Entfallens eines Termins oder Kurses wird dem Teilnehmer die Möglichkeit eröffnet, an einem Ersatztermin teilzunehmen. Eine Rückerstattung der Kursgebühr ist ausgeschlossen.

7. Widerruf gemäß § 312g BGB Widerrufsrecht

„(1) Dem Verbraucher steht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht gemäß § 355 zu.

(2) Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen:

[...]

9. vorbehaltlich des Satzes 2 Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht,“ §312g BGB

8. Haftung

Die Teilnahme an den Präventionskursen sowie die Benutzung des Bades einschließlich seiner Einrichtungen erfolgt auf eigene Gefahr. Die Haftung des Veranstalters sowie ihrer Erfüllungsgehilfen oder Vertretern sowie der Kursleiter ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

9. Urheberrechtsschutz

Die in den Präventionskurses und auf der Homepage www.sahra-weber.de angebotenen Inhalte wie beispielsweise Texte, Zeichnungen, Bilder, Dokumentationen, Videos, Audio-Daten, Software usw. sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Nutzung unterliegt den jeweils geltenden Urheberrechten. Die Inhalte dürfen ausschließlich zu privaten und nicht-kommerziellen Zwecken genutzt werden. Eine gewerbliche Vervielfältigung der urheberrechtlich geschützten Inhalte oder eine gewerbliche Weitergabe an Dritte ist unzulässig und wird mit rechtlichen Schritten verfolgt.

10. Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten des Teilnehmers ist in den gesonderten Datenschutzbestimmungen geregelt und Bestandteil des Vertrages zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter.

11. Gültigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Vertragsteile nicht berührt. Abweichend ausgehandelte Abmachungen sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Mit der Bekanntgabe neuer Geschäftsbedingungen verlieren alle früheren ihre Gültigkeit.

Stand: 15.06.2020